Gelernt aus den Krisen?

Rathauskurier, Ausgabe 10/2022, 21.12.2022 - Beitrag der Stadtratsfraktion Weimar, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Rathauskurier, Ausgabe 10/2022, 21.12.2022
Beitrag der Stadtratsfraktion Weimar, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Was für ein Jahr! Die Kommunalpolitik hielt 2022 viel bereit: Schulnetzplan, Sophienstiftsplatz, Ablehnung des Radentscheids, rechte Übergriffe, Gewerbegebiet Gelmeroda... Als wäre das nicht genug, überschatteten die Klimakrise, das Artensterben und vor allem der russische Angriffskrieg mit der daraus folgenden Energiepreiskrise die Ratsarbeit. Haben wir als Stadt aus den Krisen gelernt?

Die Bilanz fällt trüb aus. Einige bittere, aber richtige Energiesparmaßnahmen wurden auf den Weg gebracht und ein Krisenstab eingerichtet. Einen stadteigenen Not-Fonds für Weimarer Vereine lehnte der Oberbürgermeister jedoch ab. Die Versorgung der Geflüchteten lief eher schleppend an. Auch der Ausbau der Erneuerbaren Energien stockt in Weimar weiter.

Manche fragen: Kann die Umstellung der Energieversorgung überhaupt so schnell gelingen? Die Antwort: Das hätte schon längst begonnen werden müssen. Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass die Klimakrise unser Leben grundlegend verändern wird, wenn wir nicht entschlossen reagieren. Doch weiter zu machen wie bisher war für zu viele einfach bequem, Erdgas, Kohle- und Atomstrom zu billig. So kann es nicht weitergehen. Denn es wird nie wieder „wie früher“. Jetzt müssen die Versäumnisse so schnell wie möglich nachgeholt werden. Das muss sich auch im städtischen Haushalt 2023 wiederfinden. Zukunft passiert nicht einfach, sie wird von uns allen gemacht.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche und ruhige Zeit. Kommen Sie gut ins neue Jahr – möge 2023 friedlicher werden.

Für die Fraktion: Ann-Sophie Bohm

Kategorie

Demokratie und Gerechtigkeit Rathauskurier