Zukunft ist, was wir daraus machen

Rathauskurier, Ausgabe 1/2023, 18.01.2023 - Beitrag der Stadtratsfraktion Weimar, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Liebe Leserinnen und Leser: Wie wird 2023 wohl werden? Wir alle können es uns jedenfalls nicht länger leisten, so weiter so zu wurschteln wie bisher. In diesem Jahr muss sich zeigen, ob auch wir als Kommune endlich die Kurve kriegen.

Wer Zukunft will, muss weniger Boden versiegeln und ihn der örtlichen Landwirtschaft sichern – am besten gemeinwohlorientiert. Es braucht also endlich ein Flächensparziel für Weimar, mit neuer Versiegelung nur gegen Entsiegelung an anderer Stelle. Das hilft gegen Artensterben und Hochwasser und sichert regionale Kreisläufe. Investitionen in die Energiewende sind rentabel für die Stadt(werke), senken Preise und Abhängigkeiten. Werden wir also genügend PV auf die Dächer bringen? Schaffen wir endlich den Einstieg in bezahlbare, klimaneutrale Wärme? Auch Hitzevorsorge wie Schatten auf Spielplätzen oder Abkühlungsräume müssen dringend neuer Standard werden.Und: Stadtraum ist für Menschen da, nicht für Blech. Weimar braucht viel Mut für mehr Sicherheit für alle, vor allem Kinder und Ältere. Das geht durch langsameren, aber auch weniger motorisierten Verkehr. In diesem Jahr wird sich zeigen, ob der Stadtrat den Radentscheid ernst nimmt – wir als Grüne Ratsfraktion tun es. Und nicht zuletzt müssen wir weiterhin gemeinsam dem Rechtsextremismus in Weimar die Stirn bieten. Bäume pflanzen ist wichtig, aber reicht nicht. Die Botschaft muss lauten: durch die Krise(n) kommen wir nur solidarisch. Rechtes Denken hat in dieser Stadt keinen Platz!

Ist das zu viel verlangt? Wir meinen, es ist immer noch nicht genug.
Wir wünschen ein friedliches, gesundes und mutiges Jahr 2023.

Für die Fraktion: Andreas Leps

Kategorie

Rathauskurier