Jugendorte und Streetwork in Weimar stärken

Pressemitteilung, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Weimarer Stadtrat, 11.11.2022

Pressemitteilung, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Weimarer Stadtrat, 11.11.2022

Anlässlich der aktuellen Geschehnisse am Campus der Bauhaus-Universität wird von vielen Seiten der Ruf nach mehr Streetwork, auch in den Abend- und Nachtstunden vor Ort, erhoben.
Dazu erklärt die GRÜNE Stadträtin Ines Bolle, Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Weimar:
„Die Forderungen nach mehr Streetwork auf den Straßen Weimars ist berechtigt. Wir freuen uns, dass dies auch von der Weimarer Polizei und der Stadtspitze unterstützt wird. Wir brauchen mehr Sozialarbeiter*innen, die vor Ort deeskalierend eingreifen können, wenn es nötig wird – und die sich zugleich dafür einsetzen, die Situation an diesen Plätzen für beide Seiten künftig positiver zu gestalten. Die Jugendlichen melden zurecht ihre Bedürfnisse nach Freiräumen in der Öffentlichkeit an, die Bedürfnisse der Anwohner*innen sind aber ebenso berechtigt und verständlich. Hier kann Streetwork einen wichtigen Beitrag leisten. Dafür braucht es aber insbesondere eine personelle Aufstockung.

Unsere Fraktion hat bereits zum Jahresanfang einen Antrag* auf die Konzipierung eines sog. Nachtteams vorgelegt. Wir knüpfen dabei an bereits existierende Strukturen wie den Stab Sauberes Weimar an. Unser Anliegen fand bisher wenig Beistand von Stadtspitze und Stadtrat. Nun hoffen wir aber, dass im nächsten Haushalt doch das nötige Geld dafür bereitgestellt wird.
Dass der Weimarer Polizeichef generelle Verbote und auch eine Verlagerung der Partyzone ablehnt, sehen wir ebenfalls als ein Zeichen echten Problemverständnisses.
Die Begrifflichkeit der ‚geordneten Bahnen‘ wird dabei noch von allen Beteiligten gemeinsam zu erörtern sein. Das braucht Personal, Geduld, Dialogbereitschaft auf Augenhöhe und Mut zu kreativen Lösungen. Klar ist aber auch: Regeln gelten für alle und müssen eingehalten werden.“

*) Link zum Antrag: https://gruenlink.de/2lno

 

Kategorie

Demokratie und Gerechtigkeit Pressemitteilung Grüne Fraktion Weimar Stadtentwicklung und Bauen